Gold-Infos.eu - Logo

 

 

 

Gold in der Industrie & Technik

Industrielle und technische Anwendungen

Halbleiter mit Goldkontakten Für welche technischen Applikationen wird Gold verwendet? Gold wird von vielen Industriefirmen zu verschiedensten Zwecken genutzt. Zehn Prozent des Goldverbrauchs geht in die Branchen der Elektrotechnik und der Elektronik. Gold ist ein weiches Metall und lässt sich mit anderen Metallen wie Kupfer und Silber verbinden.

 

10 Gramm Gold lassen sich auf 33 km Fadenlänge ausdehnen. Es ist beständig gegen verschiedene Säuren. Gold ist relativ reaktionsträge. Alle diese Eigenschaften sprechen für die Verwendung von Gold in der Industrieproduktion. Besonders die IT- und Unterhaltungselektronik verwendet Gold in der Produktion. In elektronischen Bauteilen, Thermoelementen, elektrischen Kontakten und Leiterplatten wird Gold verarbeitet. Und das ist nicht wenig.

 

Forscher der Technischen Universität zu Berlin haben herausgefunden, dass bei der Abfallentsorgung von IT- und Unterhaltungselektronik nicht fachgerecht vorgegangen wird. So geht Gold im Wert von 530 Dollar pro Tonne Schrott verloren. Das sind 22,2 Gramm Gold pro Tonne, die man vorher aussortieren könnte. Die Abfallindustrie hat da noch Reserven, die es gilt auszuschöpfen. Für die Uhren- und Schmuckherstellung wird ca. 75 Prozent der industriellen Goldproduktion verwendet. Zahnärzte & Zahntechniker verwenden ganz bestimmte Legierungen bei der Herstellung von Kronen und Zahnersatz.

 

Gold in der RaumfahrDie Lebensmittelindustrie nutzt Blattgold in Form von Flocken, Pulver und Shabin für die Herstellung von Lebensmitteln und Getränken: Schokolade, Pralinen, Likör, Sekt und Schaumwein, Wodka und Danziger Goldwasser. Blattgold lässt sich bis zu einer Minimaldicke von ca. 100 Nanometer auswalzen. Auch in der Kosmetikindustrie ist Gold zugelassen und findet vornehmlich als Färbemittel seine Anwendung. Ergänzend wird Blattgold im Bereich Kunsthandwerk sowie bei Verdedelung von Möbeln und sonstigen Objekten wie z. B. Schmuckgegenständen verwendet.

 

Raumfahrt: Bei der Herstellung von Ultrarot-Reflektoren für Satelliten kommt ebenfalls Gold zum Einsatz.


In der Medizintechnik wird Industriegold beim Bau von Sonden und Ultraschallgeräten benötigt.

 

 

Ein zukünftiges Einsatzgebiet für Gold wird die Nanotechnologie sein. Goldfolien werden zu hauchdünnen Mustern aus Fadenmolekülen ausgelegt, Miniaturteppiche von tausendstel Millimeter Stärke. Mit einer Schichtdicke von 200 Nanometern (millionstel Millimeter) ist es für den Einsatz in optoelektronischen Bausteinen geeignet. Diese Goldfolien dienen als Unterlage für noch dünnere Schichten anderer Moleküle. Bestimmte schwefelhaltige Verbindungen lösen auch Verunreinigungen auf der Goldfolie. Das ist bedeutsam bei höchsten Reinheitsanforderungen. Das alles ist noch in der Entwicklungsphase und rückt einem Traum der Medizin näher: Nanoroboter, die in der Lage sind, Medikamente direkt in menschliche Krebszellen zu injizieren. Gold könnte tatsächlich der Faden sein, der die Nano- mit der Biotechnologie verbindet.

 

 

 

 

Goldmünzen Infos

Gold Börsenhandel

Weitere Edelmetalle

Gold als Kapitalanlage

Gewinnung von Gold

Geschichte des Goldes

Gold im Kunsthandwerk

Gold für Uhren & Schmuck

Gold in Industrie & Technik

Impressum

Datenschutz